Geschichte des Blackjack – Die Ursprünge des Online-Blackjack

Die Wurzeln des beliebten Blackjack-Spiels, die frühe Geschichte des Blackjack, wichtige Blackjack-Figuren und die Entwicklung des Online-Blackjack

Die Frühgeschichte

Blackjack begann in Frankreich um 1700 und wurde von alten französischen Kartenspielen wie “French Ferme” und “Chemin de Fer” abgeleitet. Der französische Begriff für Blackjack ist “Vingt-et-Un”, was wörtlich übersetzt “Zwanzig-und-A” bedeutet.

Das Spiel wurde als “Blackjack” bekannt, da die Kombination aus einem Pik-As und einem Pik-Buben als Ihre ersten beiden Karten Ihnen zusätzliches Geld einbringen würde. Blackjack wurde in den USA erst um das frühe 19. Jahrhundert populär und erweist sich weiterhin als das beliebteste Casino-Tischspiel aller Zeiten.

Einflussreiche Figuren des 20. Jahrhunderts

Roger Baldwin schrieb 1956 das sehr einflussreiche Blackjack-Papier “Die optimale Strategie im Blackjack”. Dieses Papier, das vom Journal of the American Statistical Association veröffentlicht wurde, trug dazu bei, die Blackjack-Geschichte für immer zu verändern. Es wird angenommen, dass dieses Papier das erste seiner Art ist, das theoretische Mathematik auf das Blackjack-Spiel anwendet. Baldwin verwendete Statistiken, Wahrscheinlichkeitsrechnung und Taschenrechner, um die Methoden anzuzeigen, mit denen Spieler den Casinorand beim Blackjack reduzieren können. Diese 10-seitige Arbeit bestand hauptsächlich aus Mathematik und ihrer Anwendung auf Kartenspiele.

1962 erweiterte Professor Edward O. Thorp die grundlegende Strategietechnik, an der Baldwin gearbeitet hatte. Thorp, der oft als der “Einstein des Blackjack” bezeichnet wird, fügte die erste bekannte Erklärung der berüchtigten Kartenzähltechniken hinzu. Professor Thorp veröffentlichte ’63 ein berühmtes nationales Bestseller-Buch mit dem Titel Beat the Dealer. Die Kasinos waren durch dieses Buch so verärgert, dass sie begannen, die Blackjack-Regeln zu modifizieren, um es für die Spieler schwieriger zu machen, zu gewinnen. Die Kasinos sorgten dafür, dass sie ihren Vorteil zurückgewannen, indem sie die Regeln änderten. Während dieser Zeit begannen die Kasinos, Blackjack mit mehreren Kartensätzen und automatische Kartenmischmaschinen einzuführen.

Der Einfluss der Computer

Stanford Wong war der nächste in der Reihe, der ein berühmtes Blackjack-Buch veröffentlichte und Professional Blackjack schrieb. Dieses Buch war die Standard-Blackjack-Bibel seiner Zeit für jeden, der sein Spiel lernen oder verbessern wollte. Dieser Titel richtete sich sowohl an Anfänger als auch an fortgeschrittene Spieler und verwendete Computersimulationen, um Blackjack-Strategietechniken zu lehren.

Julian Braun, ein ehemaliger IBM-Mitarbeiter und Computer-Assistent, trug ebenfalls zur Blackjack-Geschichte bei. Braun simulierte grundlegende Strategie, indem er Tausende von Codezeilen für ein IBM-Großrechnersystem programmierte. Er entwickelte neue Kartenzähl- und grundlegende Strategietechniken, die in der zweiten Ausgabe von “Beat the Dealer” das Licht der Welt erblickten.

Das Blackjack-Team von Ken Uston führte 1977 elektronische Kartenzählgeräte ein. Sie bauten 5 Computergeräte im Taschenformat, die sich in ihren Schuhen versteckten. Dem Team gelang es, in sehr kurzer Zeit über 100.000 Dollar zu gewinnen, wie sie wussten, aber schon bald wurde einer ihrer Computer entdeckt und dem FBI übergeben. Dieses einfache kleine Gerät benutzte öffentlich zugängliche Blackjack-Informationen, wie z.B. grundlegende Strategien, die das FBI dazu veranlassten zu sagen, dass es kein Betrugsgerät sei. Uston erschien daraufhin in der beliebten Nachrichtensendung 60 Minutes.

Dies ist die Blackjack-Geschichte in Kurzform, und natürlich kommen jeden Tag neue Ereignisse in die Geschichte ein. Blackjack (einschließlich Online-Blackjack) ist nach wie vor das beliebteste und am häufigsten gespielte Kasino-Tischspiel.