China flag

China verkündet Amnestie für illegales Glücksspiel

China flag

China flag

Chinas Ministerium für Öffentliche Sicherheit hat eine Amnestie angekündigt, bei der Personen, die ihre Beteiligung an illegalen Glücksspielen zugeben, einer ernsthaften Bestrafung entgehen, sofern sie dies bis zum 30. April tun.

Die „Bekanntmachung über die Übergabe von Verdächtigen im Zusammenhang mit grenzüberschreitendem Glücksspiel“ wurde gemeinsam vom Ministerium, dem Obersten Volksgerichtshof und der Obersten Volksstaatsanwaltschaft herausgegeben und ist der jüngste Schritt in Chinas anhaltendem Vorgehen gegen das Glücksspiel.

Sie zielt auf Personen ab, die wegen der Organisation oder Förderung von illegalem Glücksspiel gemäß Artikel 303 der chinesischen Strafgesetze angeklagt werden könnten, sowie auf die Kunden dieser Operationen.

Jeder dieser Personen wird, sofern sie sich bis zum 30. April dieses Jahres melden, eine mildere Strafe oder in einigen Fällen gar keine Strafe erhalten, wenn sie im Gegenzug ihre Verbrechen gestehen.

Es wird ihnen erlaubt, sich entweder direkt persönlich zu stellen oder durch die Kommunikation mit einer dritten Partei, wie z.B. einem Brief, einer E-Mail oder einem Telefonanruf.

Wie sehr sie in der Lage sind, ihre Verbrechen zu mildern – indem sie Informationen über die kriminellen Aktivitäten anderer Beweise liefern, die helfen, illegale Glücksspielbetriebe zu schließen – wird beeinflussen, wie milde eine Strafe sie erhalten.

Die Personen, die so vollständig wie möglich mit den Betreibern kooperieren, können dann für ihre „bedeutenden Verdienste“ von jeglicher Strafe befreit werden.

Diejenigen jedoch, die sich nicht bis zum 30. April stellen, werden stattdessen von den chinesischen Behörden mit „schweren“ Strafen belegt, so die Warnung.

Schließlich will die Bekanntmachung Einzelpersonen ermutigen, Verbrechen im Zusammenhang mit Glücksspiel zu melden, indem sie der Polizei Schutz vor Drohungen und Vergeltungsmaßnahmen bietet. Jegliche Drohungen, die im Zuge der Zusammenarbeit der Personen mit den Behörden ausgesprochen werden, werden ebenfalls vollständig untersucht, so das Ministerium weiter.

Liao Jinrong, Generaldirektor der Abteilung für internationale Zusammenarbeit des Ministeriums für öffentliche Sicherheit, sagte, dass die Bekanntmachung das anhaltende Engagement der chinesischen Regierung bei der Bekämpfung von grenzüberschreitenden Glücksspielverbrechen zeige.
Die neue Bekanntmachung solle denjenigen, die direkt in illegales Glücksspiel involviert sind, einen klaren und eindeutigen Weg bieten, um vom Abgrund“ der kriminellen Aktivität wegzukommen, erklärte er.

Außerdem würde dies dazu beitragen, diejenigen abzuschrecken, die über illegale Seiten oder Anbieter in Übersee spielen, sagte Liao.

Für die Spieler, die regelmäßig ins Ausland reisen, um große Summen zu spielen, wird in drei Provinzen, darunter Zhejiang, ein Pilotprogramm durchgeführt, um ihre Reisen und finanziellen Transaktionen einzuschränken. Bis heute wurden durch diese Initiative mehr als 35.000 Personen identifiziert und bestraft.

Danach sollen die Bemühungen zur Identifizierung und Bestrafung von Online-Spielern verstärkt werden. Das Ministerium wird versuchen, Technologien einzusetzen, um Spieler zu identifizieren und zu verfolgen, diejenigen zu bestrafen, die große Summen ausgeben, und Aufklärungsprogramme für Kunden mit niedrigem Niveau durchzuführen.

Für das bevorstehende chinesische Neujahrsfest, eine besonders geschäftige Zeit für Glücksspiele im Ausland, sagte Liao, dass das Ministerium Einsatzteams einsetzen werde, um gegen illegale Junkets vorzugehen.

Dies setzt eine Reihe von Bemühungen der Regierung fort, das Glücksspiel in China einzuschränken, die in den letzten Jahren intensiviert wurden.

Dazu gehört auch, dass die Behörden Druck auf ihre Amtskollegen in anderen Ländern wie Kambodscha und den Philippinen ausüben, um die Betreiber illegaler Geschäfte zu verfolgen.

Der Staatsrat und Minister für öffentliche Sicherheit Zhao Kezhi wurde Anfang 2020 ernannt, um die Durchsetzung der Vorschriften zu verstärken und die Sport- und Wohlfahrtslotterien als die einzigen legalen Glücksspiele im Land zu fördern. Als Teil davon will Zhao eine schwarze Liste mit verbotenen Seiten einrichten.

Das Ministerium für öffentliche Sicherheit warnte dann im April letzten Jahres, dass es Transaktionen zu Offshore-Seiten blockieren und Bankkonten einfrieren würde. Dies folgte auf einen Anstieg des illegalen Glücksspiels, als das Land aufgrund der Pandemie des neuartigen Coronavirus (Covid-19) abgeriegelt wurde.