Das Paroli und Parlay System

Das Paroli und Parlay System

Das Paroli und Parlay SystemDas Paroli-System wurde in Frankreich erfunden. Vor etwa hundert Jahren kam es nach England und erhielt den Namen Parlay-System. In England wurde die Spielweise des Roulettes später leicht modifiziert. Dies geschah unter dem Einfluss von Wetten auf Sportarten, wie Pferde- und Hunderennen.

Paroli und Parlay

Die Verbindung zwischen den beiden Systemen ist in den Namen noch deutlich erkennbar. Laut Sprachwissenschaftlern leiten sich beide Wörter vom lateinischen Wort par ab, was gleich oder versprechen bedeutet. In der Geschichte der Spiele begegnet uns das abgeleitete Wort parloi erstmals um 1700 als Bezeichnung für das Kartenspiel Faro.

Nicht viel später wird in Frankreich das Paroli-System für Kartenspiele mit Glücksspielelement verwendet. In Buch 7 seiner Memoiren sagt der berühmte Frauenheld Casanova, dass er es regelmäßig benutzt. Im 19. Jahrhundert findet das System allmählich seinen Weg nach England. Dort erscheint es um 1900 als Parlay-System.

Die Ähnlichkeit

Das Paroli-System und das Parlay-System sind ähnlich. Sie sind beide positiv progressiv. Die Einsätze werden also bei Gewinnen erhöht und bei Verlusten verringert. Wenn Sie bei diesen Systemen verlieren, erhalten Sie den Betrag des ursprünglichen Einsatzes zurück.

Paroli-System

Wie funktioniert das Paroli-System beim Roulette? Im Paroli-System legen Sie Ihren gewünschten Gewinnbereich im Voraus fest. Sobald das erreicht ist, ist die Sequenz beendet und Sie beginnen von vorne.

Sie spielen mit Paroli auf eine 50:50 Chance. Wie bereits erwähnt, erhöhen Sie im Falle eines Gewinns. Diese Erhöhung ist eine Verdoppelung. Sie verdoppeln so lange, wie Sie einen Gewinn haben oder die gewünschte Gewinnreihenfolge erreicht haben.

Angenommen, Sie wollen eine Gewinnserie von 4 Runden und Sie beginnen mit einem Einsatz von 5 Euro und gewinnen. Dann platzieren Sie Ihren zweiten Einsatz von 10 Euro. Wenn Sie wieder gewinnen, setzen Sie 15 Euro. Wenn Sie die dritte Runde gewinnen, erhöhen Sie Ihren Einsatz auf 20 Euro. Wenn Sie verlieren, würden Sie auf 5 Euro zurückgehen. Sie haben aber auch die vierte Runde gewonnen, so dass Sie die Gewinnsträhne von 4 Runden erreicht haben und 20 Euro sammeln.

Parlay-System

Wie funktioniert das Parlay-System? Die einfachste Antwort ist, dass es ähnlich wie das Paroli-System ist, mit dem einzigen Unterschied, dass es vorher vereinbart wurde. Bei Paroli legen Sie den Gewinnbereich vorher fest, beim Parlay-System bestimmen Sie die gewünschte Gewinnhöhe.

Angenommen, Sie wollen 20 Euro gewinnen, dann kann der Verlauf wie im obigen Beispiel nach 4 Gewinnrunden sein. Wenn Sie 100 Euro mit einer Ersteinzahlung von 5 Euro gewinnen wollen, dauert das Spiel natürlich länger. Außerdem werden Sie auch ein paar Verluste machen, was bedeutet, dass das Spiel sowieso länger dauert, weil Sie wieder auf Ihre ursprüngliche Einzahlung zurückgehen werden.

Die Unterschiede beider Systeme

Durch das Ausgehen von der gewünschten Gewinnhöhe ist das Paroli-System flexibler. Beim Roulette wird normalerweise auf der Außenseite des Tisches mit einer 50:50-Chance gespielt. Sie können es aber auch mit anderen Setzmöglichkeiten verwenden, z. B. mit Spalten, Quadrat und Quadrat. Die Auszahlung für einen Gewinn ist dann höher.

Sie können dies auch während des Spiels tun. Schließlich spielen Sie ja, um einen bestimmten Gewinn zu erzielen. Sie können mit einer schwarzen Wette beginnen. Nachdem Sie zweimal gewonnen haben, können Sie dann z. B. auf eine Spalte setzen oder den Gewinn teilen und auf 4 Chevals verdoppeln.

Wetten mit Parlay

Das letzte Beispiel zeigt sofort, warum das Parlay-System auch bei anderen Wettmethoden beliebt ist. Das ist schon seit Jahren bei Pferde- und Hunderennen so, aber heutzutage wird es auch bei Fußballspielen eingesetzt.

Im Beispiel verteilen Sie die Einsätze auf 4 Chevals. Bei anderen Spielen verteilen Sie den Einsatz auf Pferde und Mannschaften. Wenn Sie bei einem Pferderennen oder Fußballspiel eine falsche Wette abschließen, haben Sie eine größere Chance, Ihren Verlust bei einem anderen Rennen oder Spiel wieder auszugleichen.

Risiken der Systeme Paroli und Parlay

Die Risiken der beiden Systeme sind ähnlich. Sie sind beide unberechenbar und nicht sehr vorhersehbar. Theoretisch, so die Mathematiker, handelt es sich um verlustbringende Roulettesysteme. In der Praxis erzielen die Spieler jedoch regelmäßig positive Ergebnisse. Besonders bei längerem Spielen werden regelmäßig Gewinne erzielt.

In der Zwischenzeit können sich die Verluste jedoch erheblich summieren. Als Spieler muss man also in der Lage sein, seine Nerven zu kontrollieren. Ein Vorteil des Paroli und Parlay Systems ist, dass nach einer Reihe von Verlustrunden Ihr Budget weniger schnell aufgebraucht ist. Weniger schnell als z. B. das Martingale-System.