begambleaware

GambleAware startet erste Kampagne, die sich an Frauen richtet

Die britische Organisation GambleAware, die sich für verantwortungsvolles Wetten in Großbritannien einsetzt, hat eine neue Kampagne gestartet. Zum ersten Mal seit dem Start der ersten Kampagne ist dies eine, die sich speziell an Frauen richtet.

Die Kampagne startete diesen Monat und läuft bis Ende März. Bei Frauen wird die Behandlung und Unterstützung bei wettbedingten Schäden gefördert. Außerdem wird das Bewusstsein für Unterstützung geschärft und Frauen an den National Gambling Treatment Service verwiesen.

Die Kampagne wird auf vielfältige Art und Weise stattfinden. Zum Beispiel werden Radiosender auf die Initiative aufmerksam, ebenso wie Zeitschriften. Schließlich wird auch online auf die Kampagne aufmerksam gemacht, die sich speziell an Frauen zwischen 18 und 54 Jahren richtet.

GambleAware sagt, dass sie die Kampagne als Reaktion auf eine aktuelle Studie über Frauen und wettbezogene Schäden entwickelt hat. Dieser Bericht, der von GambleAware unterstützt wird, fand heraus, dass 10 Prozent der Frauen in Großbritannien einen gewissen Grad an wettbedingten Schäden erfahren.

Zoë Esmond, Direktorin für Kommunikation und Engagement bei GambleAware, sagt: „Nach dem Erfolg der vorherigen Kampagne setzen wir unseren gezielten Ansatz fort, um sicherzustellen, dass Frauen nicht übersehen werden, wenn es darum geht, das Bewusstsein für die Behandlung und Unterstützung von Wetten zu erhöhen.“

„Die Ergebnisse dieser Untersuchung deuten auf einen Anstieg der Anzahl von Frauen hin, die von wettbezogenen Schäden betroffen sind. Wir hoffen, dass diese Kampagne dazu beiträgt, diejenigen, die Schaden erleiden, auf die verfügbare Hilfe aufmerksam zu machen.“