Klage

Klage gegen Apple wegen des “Wilden Westens” der Free-to-Play-Casinospiele eingereicht

KlageAm Dienstag (16. Februar) wurde eine Sammelklage eingereicht, die sich gegen Apple richtet, weil das Unternehmen über den App Store Casino-Apps anbietet und davon profitiert.

Der Fall bezieht sich speziell auf den Social-Game-Entwickler Zynga und wurde beim US-Bezirksgericht für den Northern District of Columbia eingereicht.

Die Klage richtet sich gegen Free-to-Play-Spiele im Casino-Stil, die Mikro-Transaktionen und In-App-Käufe anbieten.

Die Kläger behaupten, dass die Casino-Apps von Zynga gegen eine Reihe von staatlichen Gesetzen verstoßen, die sich auf Glücksspiele beziehen, und dass Apple in diesem Fall schuldig ist, indem es iOS-Entwicklungswerkzeuge zur Verfügung stellt, die Titel im App Store hostet und von deren Verkauf profitiert.

Der Fall behauptet, dass Apple als alleiniger Verwalter des App Stores “illegales Glücksspiel erlaubt und erleichtert, indem es als nicht lizenziertes Casino agiert”, indem es Nutzern erlaubt, Münzen oder Chips im Spiel zu kaufen, um sie in Spielen wie Blackjack, Roulette, Poker, Keno, Bingo und anderen Glücksspielen zu verwenden.

Den Klägern zufolge verstößt das System, Geld für die Chance zu zahlen, mehr Spielzeit zu gewinnen, gegen die Anti-Glücksspiel-Gesetze in den 25 Bundesstaaten, die in dem Fall zitiert werden, obwohl die Nutzer kein tatsächliches Geld aus den Spielen gewinnen können.

Die Kläger fordern von Apple eine einstweilige Verfügung, Schadensersatz, Rückerstattung und Anwaltskosten.