UK Flag

UK Gambling Commission wird das Glücksspiel in England stärker regulieren

UK FlagDas Glücksspiel in Großbritannien ist seit Jahrhunderten eine sehr bekannte und verbreitete Freizeitbeschäftigung. Britische Spieler lieben das Glücksspiel, von Sport und virtuellen Fußball-Ligen bis hin zu Casino-Spielen, Lotterie und natürlich Pferderennen.

Aber die Regulierung dieser Industrie ist recht neu. Obwohl der Betting and Gaming Act vom September 1960 einen Präzedenzfall für Wettbüros und Casinos schuf, führte das Land erst mit dem Gambling Act von 2005 durch die Gambling Commission mehrere Aktualisierungen seiner Glücksspielgesetze ein, die es britischen Bürgern über 18 Jahren erlaubten, sowohl im Einzelhandel als auch online zu spielen. Das Gesetz trat im Jahr 2007 vollständig in Kraft.

Anfang dieses Monats startete das Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport (DCMS) die Überprüfung des Gambling Act mit der Veröffentlichung eines Call for Evidence zum Gambling Act 2005, der bis Ende März laufen wird.

Was benötige ich, um in Großbritannien zu operieren?

Wie bereits erwähnt, sind die heutigen britischen Vorschriften streng und verlangen von den Betreibern einige Details, um legal auf diesem Markt arbeiten zu können.

Die erste ist, eine Lizenz von der Gambling Commission des Landes zu besitzen, sowie bestimmte Verhaltensregeln und Werbestandards zu befolgen, wie den CAP Code, den Gambling Industry Code for Socially Responsible Advertising und einige andere Lizenzbedingungen.

Außerdem ist es wichtig zu wissen, dass die Betreiber 15% der Gewinne als Dienstleistungssteuer abführen müssen.

Wie auch immer, die Eröffnung von Geschäften auf dem britischen Markt scheint ein guter Schritt zu sein, da die Glücksspielindustrie in dem Land schnell wächst, mit einem Brutto-Glücksspielertrag (GGY), der von 8,4 Milliarden britischen Pfund im Jahr 2011 auf etwa 14,4 Milliarden britische Pfund im Jahr 20181 gestiegen ist. (1 Source: Statista)

Online-Glücksspiel und Casinos in Großbritannien

Wie die stationären Casinos müssen auch die Online-Unternehmen in Großbritannien von der Gambling Commission lizenziert und reguliert werden.

Der Gambling Act von 2005 regelt auch diese Vertikale, die im Dokument als „Remote Gambling“ bezeichnet wird, da sie Telefon, Radio, TV oder jede andere Art von elektronischen Geräten umfasst. Es war der Text, der zum ersten Mal Überlegungen über den Internet-Glücksspielsektor einführte und dem Online-Wetten mit dem Beginn der legalen Online-Sportwetten und Casinos zum Wachstum verhalf.

Im Jahr 2014 wurde das parlamentarische Gesetz geändert, um alle Online-Glücksspielunternehmen zu erfassen, die Glücksspieldienstleistungen für britische Bürger anbieten (Offshore-Betreiber).

Nach den Erkenntnissen der UKGC war 2017 ein Drittel der britischen Glücksspielindustrie online, und die Popularität wächst exponentiell. Im Jahr 2019 hatten 21 % der von der Gambling Commission befragten Erwachsenen in den vorangegangenen vier Wochen online gespielt, während dies 2018 nur 18 % taten2.

Laut derselben Quelle werden Casinospiele und Spielautomaten hauptsächlich online gespielt (74 % vs. 47 % in der Gegenwart) und sind die zweithöchste Form des Glücksspiels direkt nach Sportwetten. (Quelle: 1 Source: Gambling Commission)